Zigaretten stopfen und Geld sparen: Tipps und Anleitung zum Stopfen

Wie schön entspannend kann es sein, sich nach einem stressigen Tag eine Zigarette anzuzünden, sich gemütlich hinzusetzen und in Ruhe die Gedanken schweifen zu lassen. Viele Menschen können beim Rauchen abschalten, gönnen sich eine kleine Auszeit, kommen mit Freunden und Arbeitskollegen zusammen oder genießen einfach den Tabakgeschmack.

Nicht selten sind bei einer Zigarettenpause schon erfolgreiche Pläne geschmiedet oder enge Freundschaften geschlossen worden. Daher ist es kaum verwunderlich, dass in Deutschland 23,8 % der Erwachsenen (Stand: 2021) häufig bis regelmäßig zur Zigarette greifen.

Doch wie alles andere steigen die Zigaretten- und Tabakpreise von Jahr zu Jahr weiter an. Wie wir bereits an anderer Stelle berichteten, sind die gestiegenen Preise für Tabakwaren zu großen Teilen auf eine Erhöhung der Tabaksteuer Anfang 2022 zurückzuführen. Im Zuge der weltweit gestiegenen Lebenshaltungskosten ist im Laufe des Jahres mit weiteren Preiserhöhungen zu rechnen.

Doch was tun, wenn man auf seine Feierabendzigarette oder die Zigarette am Morgen – zusammen mit einem Kaffee in der Hand – nicht verzichten mag? Eine Lösung ist es, statt der fertigen Industriezigaretten deine Zigaretten selber zu stopfen. Du wirst sehen, dass du dadurch eine Menge Geld sparen kannst. Alles, was du über das Stopfen wissen solltest, erfährst du bei uns.

So viel sparst du, wenn du deine Zigaretten selber stopfst

Stopfen ist preislich unschlagbar. Raucher, die ihre Zigaretten selber stopfen, sparen mitunter bis zu 85 % gegenüber gekauften Industriezigaretten. Grund dafür: Stopftabak ist günstig und in großen Mengen erhältlich.

Laut statista rauchten die Deutschen im Jahr 2021 durchschnittlich 863 Zigaretten pro Kopf. Doch die meisten routinierten Raucher kommen oftmals auf eine höhere Tagesdosis. Mal angenommen, du rauchst jeden Tag eine Schachtel Zigaretten mit 20 Stück, dann wird dich das täglich circa 7 € kosten. Eine Stopftabak-Dose mit z.B. 140 g Tabak kannst du bereits für knapp 21 € kaufen. Da der Tabak aus der Dose für 200 Zigaretten – somit für zehn Zigarettenschachteln mit je 20 Stück – reicht, belaufen sich die Kosten für deinen Zigarettenkonsum nur noch auf rund 2 € am Tag. Beachte jedoch, dass obendrauf noch Kosten für die Filterhülsen anfallen. Da Filterhülsen für Zigaretten Cent-Artikel sind, wird der Preis für eine selbst gestopfte Zigarette nur marginal höher ausfallen.

Weitere Vorteile des Selberstopfens

Wenn du Zigaretten selber stopfst, anstatt fertige Industriezigaretten zu kaufen, kannst du nicht nur Geld sparen, sondern deine Zigarette individuell nach deinen Vorlieben zusammenstellen. Denn beim Stopfen wählst du eigenständig die Fülldichte und Intensität des Tabaks, indem du über die Menge an Tabak in der Zigarette entscheidest.

Das hat Auswirkungen auf den Geschmack, denn je nach Tabakmenge wird die Zigarette eher mild oder kräftig schmecken. Du kannst sogar eigene Mischungen (Blends) herstellen, indem du unterschiedliche Tabaksorten verarbeitest. Ein weiterer Vorteil ist der geringe Aufwand beim Stopfen von Zigaretten. Mit ein wenig Übung stellst du 20 Zigaretten bereits in fünf Minuten her. Zudem bedarf es wenig an Zubehör.

Was benötigst du, um Zigaretten zu stopfen?

Zigaretten selber zu stopfen, ist kein Hexenwerk. Ganz im Gegenteil, denn du brauchst dafür nur drei Utensilien. Wenn du zum ersten Mal deine Zigaretten stopfst, solltest du dir folgendes Zubehör anschaffen:

  1. Stopftabak
  2. Filterhülsen
  3. Stopfmaschine

Was sind Filterhülsen?

Filterhülsen sind vorgefertigte Zigarettenhülsen mit einem Filter – so gesehen sind es Rohlinge der Zigarette ohne Tabak. Auf dem Markt werden die Filterhülsen genauso wie der Stopftabak in großen Mengen verkauft. Eine Packung mit 200 Zigarettenhülsen erhältst du bereits für 2 €. Die Filterhülsen zum Selberstopfen stehen denen, die in Fertigzigaretten verwendet werden, in nichts nach. In Deutschland werden bevorzugt zwei Arten von Filterhülsen verwendet: die günstigeren King-Size-Filterhülsen und die etwas teureren Extra-Size-Hülsen.

Neben der Filterlänge unterscheiden sich die Filterhülsen auch in puncto Geschmack. Bei Full Flavor Hülsen ist die Kombination aus Papier- und Filterqualität ausgewogen. Zigaretten mit solchen Filterhülsen schmecken natürlich und voll. Mit Light Flavor Hülsen kreierst du hingegen einen leichten Zigarettengeschmack. Egal für welche Variante du dich entscheidest, den Tabak füllst du am besten mit einer Stopfmaschine in die Filterhülse ein.

Stopftabak ohne Zusatzstoffe

Du möchtest deine Zigaretten nicht nur durch die richtigen Filter ein wenig gesünder machen? Dann hast du die Möglichkeit, eine Tabaksorte ohne künstliche Zusatzstoffe zu verwenden. Naturreiner Stopftabak verzichtet auf die Zugabe sämtlicher Zusätze. Das heißt, bei der Verarbeitung des Rohtabaks wird lediglich Wasserdampf eingesetzt. Zudem enthält der Tabak weder Feuchtmittel noch Geschmacks- oder Aromastoffe. Du willst mehr über Zusatzstoffe im Tabak erfahren? Dann lies alles Wichtige in diesem Artikel nach.

 

Wofür benötigst du eine Stopfmaschine?

Mit ein wenig Übung gelingt es dir, Zigaretten im Handumdrehen selber zu stopfen. Am einfachsten ist es, wenn du eine Stopfmaschine verwendest. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen – von manuell über elektrisch bis hin zu Geräten, mit denen du mehrere Zigaretten zeitgleich stopfen kannst.

Das Grundprinzip einer Stopfmaschine ist recht simpel: Du legst die Filterhülse in die Vorrichtung, gibst circa 0,7 g Stopftabak in die Vorratskammer und betätigst einen Schiebemechanismus. Dadurch wird der Tabak direkt in die Filterhülse befördert. Gegenüber dem Stopfen per Hand spart das vor allem Zeit.

Es ist aber auch die sauberste Methode, denn mit einer Stopfmaschine krümelst du weniger mit dem Tabak. Je besser die Zigarettenstopfmaschine, desto besser kannst du Tabakverlust beim Stopfen vermeiden.

Zigarettenstopfer sind im Handel bereits für unter 50 € erhältlich. Einfache Geräte gibt es sogar schon ab 5 €. Für eine elektrische Stopfmaschine musst du dann schon ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Elektrische fangen preislich bei 100 € an.

Welcher Tabak eignet sich als Stopftabak – Feinschnitt oder Volumentabak?

Stopftabak findest du meist in großen Dosen oder Tüten. Die Auswahl an Marken und unterschiedlichen Sorten wie auch Geschmacksrichtungen ist riesig. Wenn von Stopftabak die Rede ist, ist jedoch gemeinhin Volumentabak und eher selten Feinschnitt gemeint.

Der ist trockener als andere Tabaksorten und zudem grob geschnitten. Das ist zum Zigarettenstopfen ideal, da sich die Filterhülse einfacher befüllen lässt. Ebenso kommen die Stopfmaschinen besser mit dem trockenen Volumentabak zurecht und haben weniger Fehlfunktionen.

Kann Tabak schlecht werden?

Tabakwaren haben zwar kein Verfallsdatum, können aber trotzdem schlecht werden. Vor allem bereits geöffnete Tabakwaren, die nicht mehr luftdicht verpackt sind oder die zu lange lagern, sind bedroht. Die Folge: Der Tabak wird entweder zu feucht und beginnt zu schimmeln oder trocknet aus und schmeckt nicht mehr. Besonders bei Stopftabak, der in großen Portionen und Dosen erhältlich ist, solltest du besonderen Wert auf die Lagerung legen. Hier erhältst du Tipps, die dir dabei helfen, für längere Zeit einen aromatischen Stopftabak zu behalten.

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Zigarettenstopfen

Wenn du damit anfängst, deine Zigaretten zu stopfen, wirst du schnell feststellen, dass Stopfen ein wenig Übung bedarf. Mit ein wenig Praxis wird es jedoch schnell zur Routine, denn die Schritte bleiben immer gleich und sind recht simpel – besonders, wenn du eine Stopfmaschine benutzt:

  1. Lege eine Unterlage zurecht, um Tabakkrümel zu sammeln. Der Tabak lässt sich nach dem Stopfen so leichter auffangen und wieder zurück in die Tabakverpackung befördern.
  2. Nimm den Stopftabak, die Filterhülsen und die Stopfmaschine zur Hand.
  3. Entferne große und dicke Zweige von deinem Stopftabak. Sie könnten sonst die Stopfmaschine verklemmen.
  4. Lege eine Filterhülse in die Vorrichtung der Zigarettenstopfmaschine.
  5. Platziere etwa 0,7 g Stopftabak in der Vorratskammer des Zigarettenstopfers. Drücke den Tabak mit einem Stift oder einer ähnlichen Stopfhilfe in die Mulde.
  6. Schließe die Stopfmaschine und betätige den Schiebemechanismus des Geräts.
  7. Fertig: Die Stopfmaschine befüllt automatisch die Filterhülse mit dem Stopftabak.

Verwechsle Stopfen nicht mit Selberdrehen von Zigaretten

Stopfen und Drehen sind grundverschieden. Während du beim Stopfen von Zigaretten vorgefertigte Filterhülsen mit Tabak befüllst, legst du beim Zigarettendrehen ein Blättchen zwischen deine Finger und krümelst Drehtabak darauf. Danach rollst du es in die Form einer Zigarette und klebst das Papier durch Anlecken zu. Optisch erreichst du beim Drehen kaum ein vergleichbar ebenmäßiges Erscheinungsbild wie von einer selbst gestopften oder fertigen Industriezigarette. Auch geschmacklich können selbst gedrehte Zigaretten selten genauso mithalten.

Zigaretten stopfen oder drehen: Was ist günstiger?

Preislich gibt es kaum Unterschiede zwischen Stopfen und Selberdrehen. Für beide Methoden bedarf es losen Tabaks sowie Zubehör in Form von Filtern, Hülsen und Blättchen. Der wohl größte preisliche Unterschied liegt daher in der einmaligen Anschaffung einer Stopfmaschine. Zigaretten drehst du einfach per Hand. Stopfen kannst du zwar auch ohne weitere Hilfsmittel, aber hierbei ist es deutlich einfacher, wenn du dir von einer Stopfmaschine helfen lässt.

Die Entscheidung zwischen den beiden Methoden ist daher eher eine Frage deiner persönlichen Vorlieben. Möchtest du unabhängig sein und deine Zigaretten ohne weitere Hilfsmittel zu jeder Zeit, an jedem Ort herstellen? Dann ist wahrscheinlich das Drehen von Zigaretten besser für dich geeignet. Wenn du allerdings Wert darauflegst, dass deine Zigarette optisch sowie geschmacklich den Industriezigaretten in nichts nachsteht, solltest du lieber Zigaretten selbst stopfen. Eines haben beide Verfahren jedoch gemein – sie sind allemal günstiger als fertige Industriezigaretten.

Fazit: Spare Geld, indem du deine Zigaretten selber stopfst

Rauchen ist nicht gerade günstig und wird wie alles andere jedes Jahr teurer. Je nach Menge und Intensität kann es dir auf Dauer finanziell ziemlich zur Last fallen. Doch wie du siehst, kannst du eine Menge sparen, indem du statt herkömmlicher Industriezigaretten deine Zigaretten einfach selber stopfst. Das rechnet sich insbesondere für routinierte Raucher, die einen regelmäßigen und hohen Zigarettenkonsum haben.

Du hast weitere Fragen zum Stopfen von Zigaretten oder benötigst das richtige Zubehör? Dann kontaktiere uns über den Live-Chat auf unserer Website. Zudem findest du hier praktische Tipps rund um die Auswahl der richtigen Tabaksorte. Wer weiß, vielleicht hast du schon bald einen neuen Lieblingstabak …

zur Übersicht

Ähnliche Artikel

Tabak ohne Zusatzstoffe: Was bedeutet das genau?

Zusatzstoffe können viele unterschiedliche Funktionen übernehmen, wenn diese Tabak beigefügt...

Tabaksorten im Vergleich: Kennst du die Unterschiede zwischen Virginia, Burley und Orient?

Tabak wird aus den Laubblättern von Pflanzen der Gattung Nicotiana (Tabak) hergestellt. Von dieser...

Feinschnitt Tabak und Volumentabak: Welche Unterschiede gibt es?

Feinschnitt Tabak, Volumentabak und viele weitere Tabaksorten: Wenn du bei einem Fachhändler oder...