Tipps für Einbruchschutz: Wie du deinen Kiosk vor Diebstählen absicherst

Einbrüche in Kioske finden leider häufig statt. Das Augenmerk der Einbrecher liegt dabei auf zwei Dingen: dem Bargeld, das sich noch in deiner Kasse befindet und den hochpreisigen Waren – in der Regel Zigaretten und Spirituosen. Als Kiosk-Betreiber kannst du aber einige Vorsichtsmaßnahmen gegen Diebstähle treffen.

Diese Maßnahmen sind nicht nur sinnvoll. Langfristig kann dir der richtige Einbruchschutz auch jede Menge Ärger und Nerven ersparen. Ein oder mehrere Einbrüche bedeuten für dich nicht nur einen wirtschaftlichen Verlust. Auch der bürokratische Aufwand ist riesig. Die Polizei braucht bei der Aufklärung deine Mithilfe, du musst der Versicherung viele Fragen beantworten und es gibt zahlreiche Formulare, die du ausfüllen musst.

Natürlich wäre es besser, wenn du dir solche Dinge ersparen könntest. Einbrüche lassen sich nicht komplett verhindern. Aber du kannst es den Einbrechern schwerer machen. Wir geben dir ein paar Tipps, wie sich dein Kiosk besser schützen lässt.

 

So machst du es Einbrechern von Anfang an schwer

Um erfolgreich einbrechen zu können, benötigen Diebe ein Fenster oder eine Tür, die sie als Einstiegshilfe nutzen. Um höherliegende Fenster zu erreichen, werden oft Leitern und Mülltonnen genutzt. Versuche darum, alle Gegenstände, die einen Einstieg erleichtern, abzusichern beziehungsweise nicht frei zugänglich zu machen.

Eine weitere Vorsichtsmaßnahme, die Einbrechern den Zugang zu deinem Kiosk erschweren, ist Licht. Denn dieses zieht – vor allem in der Dunkelheit – Aufmerksamkeit auf ihr eigentliches Vorhaben. Bringe Bewegungsmelder an deinen Kiosk an. Wenn jemand an deinem Büdchen vorbeikommt, reagiert der Melder und das Licht geht an. Somit hat es der Dieb schwerer, sein Vorhaben in die Tat umzusetzen.

 

Alarmanlage oder mechanische Sicherung: Was ist wichtiger?

Überlege dir, welche Schwachstellen dein Kiosk hat. Das müssen nicht nur Türen und Fenster sein – auch dünne Wände, Flachdachfenster oder Lichterkuppeln stellen Sicherheitslücken dar. Versuche all, diese Aspekte mechanisch abzusichern.

 

Worauf du bei Türen und Fenstern achten solltest

Es gibt tatsächlich Türen, die eine einbruchhemmende Wirkung haben. Das bedeutet, dass diese für einen bestimmten Zeitraum Einbrüchen standhalten können. Der Grad des Widerstands wird durch die Norm DIN EN 1627 und die dazugehörigen Klassen definiert. Um ein Minimum an Sicherheit zu garantieren, müssen alle deine Türen, die Bestandteil deines Kiosks sind, Widerstandsklasse 2  erfüllen. Wenn die Klassifizierung deiner Tür höher ausfällt, ist das natürlich besser für den Einbruchschutz.

Wenn du solch eine Tür nicht hast oder diese sich aus baulichen Gründen nicht einbauen lässt, musst du zu anderen Mitteln zur Sicherung greifen. Deine Tür kannst du mithilfe von

  • Beschlägen, Türbändern und Türblättern,
  • Türrahmen und Türschlössern
  • sowie Schließblechen und Zusatzsicherungen ausstatten.

Du willst deine Fenster absichern? Dann sollten diese ebenfalls mindestens der Widerstandsklasse 2 oder höher entsprechen. Bei der Fensterwahl kannst du dich für Sicherheitsglas entscheiden oder du tauschst die Gläser deiner Fenster aus. Dafür eignet sich laut der polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes vor allem Verbundsicherheitsglas, das der Norm DIN EN 356 ab der Widerstandsklasse P4A erfüllt.

 

Wie sinnvoll ist der Einsatz von Alarmanlagen?

Mechanische Sicherungen können den Einbrecher hinhalten und ihn vielleicht daran hindern, die Tat tatsächlich umzusetzen. Wenn du Türen und Fenster gut gesichert hast, musst du überlegen, ob die Anschaffung einer Alarmanlage sinnvoll ist.

Durch die Präsenz solch einer Anlage lassen sich viele Einbrecher bereits abschrecken. Laute Warnsignale sorgen im Notfall dafür, dass der Einbrecher das Interesse an deinem Kiosk verliert und das Weite sucht. Alarmanlagen bieten auch sinnvolles Zubehör an. Diese verfügen zum Beispiel über Bewegungsmelder oder Kontakte an Fenster und Türen. Sobald sich diese öffnen oder ein Bruch registriert wird, wird ein Alarm ausgelöst. Bestimmte Modelle informieren dich mit einer Meldung über diesen Vorfall. Einige Anlagen geben Sicherheitsfirmen, die mit dieser verknüpft sind, Bescheid – die Polizei wird oft automatisch informiert.

Sei dir bewusst, dass Alarmanlagen anders als mechanische Sicherungen den Dieb nur abschrecken können. Den Einbruch verhindern sie nicht.

 

Tipps: Wie du deinen Kiosk vor Einbrüchen schützen kannst

Neben mechanischen Sicherungen und Alarmanlagen gibt es weitere Möglichkeiten, mit denen du deinen Kiosk schützen kannst. Wir haben fünf weitere Tipps für dich:

  • Versuche möglichst unattraktiv für Einbrecher zu sein. Zeige, dass du keine teuren Waren verkaufst und es bei dir dementsprechend wenig oder gar nichts zu holen gibt.
  • Du hast einen deiner Schlüssel für den Kiosk verloren? Dann besorge dir schnell einen neuen Schlüssel und das dazugehörige Schloss. So kommt es erst gar nicht zu einem Einbruch.
  • Höre auf dein Bauchgefühl. Halte Augen und Ohren offen. Sobald du dich unsicher fühlst oder auffällige Personen siehst, die deinen Kiosk beobachten, solltest du die Polizei informieren.
  • Wie gut kennst du deine Nachbarschaft? Gemeinsam ist man immer stärker. Knüpfe in deinem direkten Umfeld Kontakte mit anderen Ladenbetreibern oder Anwohnern. Aufmerksame Nachbarn können so manchen Diebstahl vermeiden. Dabei könnt ihr euch gegenseitig helfen.
  • Wende dich auch an die Kriminalpolizei. Diese bietet – in jedem Bundesland – kostenlose Beratungsgespräche zum Thema Einbruchschutz an. Oder du schaust dich auf den Webseiten der Kriminalpolizei um. Auch hier erhältst du viele hilfreiche Informationen.

 

So kannst du deinen Kiosk in Zukunft vor Einbrüchen schützen

Du kannst viele Vorkehrungen treffen und dir kostenintensive Sicherungen zulegen. All diese Maßnahmen bringen dir nur dann etwas, wenn du diese aktiv umsetzt. Schließe deine Türen und Fenster sorgfältig ab. Lasse keine wertvollen Waren offen herumliegen. Kurzum: biete den Einbrechern keinen Grund dafür, deinen Kiosk aufzusuchen.

Zum Einbruchschutz gehört es auch dazu, dass du deine mechanischen Sicherungen und deine Alarmanlage auf deren Funktionsfähigkeit regelmäßig überprüfst. Auf diese Weise bist du gut gegen einen Einbruch gewappnet.

zur Übersicht

Ähnliche Artikel

Warnhinweise für Kunststoff: Warum auch Zigaretten betroffen sind

Ab Juli 2021 werden in der Europäischen Union (EU) im Rahmen der sogenannten Richtlinie über die...

Im Vergleich: der Preis für eine Packung Zigaretten weltweit

Auf den ersten Blick wirkt der Preis in Deutschland für eine Zigarettenpackung äußerst hoch. Zwar...

Kiosk eröffnen: Tipps für den Schritt in die Selbstständigkeit

Büdchen, Trinkhalle oder Kiosk sind aus der deutschen Einzelhandelsszene nicht wegzudenken. Der...